I

Zulassungsvoraussetzungen: Ist unser MBA der richtige für dich?

Abgeschlossenes Hochschulstudium

Für die Zulassung zu unserem MBA Studium auf Executive-Level benötigst du ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit sechs theoretischen Semestern und 210 ECTS-Punkten (mindestens jedoch 180 ECTS-Punkte). In letzterem Fall sind die fehlenden 30 ECTS-Punkte während des MBA-Studiums zusätzlich zu erbringen. Die Prüfungskommission der BWL-Fakultät der Hochschule München legt fest, welche Prüfungsleistungen erforderlich sind. Das können z.B. ausführliche Projektberichte aus der Berufspraxis als Offizier sein oder auch ein betriebliches Praktikum. Sofern Du einen Diplom-Studiengang oder Bachelor und Master absolviert hast, ist ein Nachweis der ECTS-Punkte nicht erforderlich.

Fachrichtung des Vorstudiums, Notendurchschnitt, Berufsfelder und Motivation

Da es sich bei einem MBA um einen Weiterbildungsstudiengang handelt, ist die Fachrichtung des Vorstudiums weitgehend flexibel. An den Universitäten und der FH derBundeswehr erworbene Abschlüsse sind ohne Ausnahme geeignete Vorkenntnisse für unseren MBA.

Zu betonen ist dabei, dass das Ziel des MBA die Vorbereitung auf eine Management-Tätigkeit in der zivilen Wirtschaft ist. Hierbei definieren wir Dienstleistungen wie Consulting, produzierende Unternehmen der Konsum-oder Investitionsgüterindustrie sowie den Handel, aber durchaus auch Non-Profit-Organisationen als spätere mögliche Einsatzfelder, sofern die Kombination von beruflicher Erfahrung als Offizier, Erststudium und MBA – also Fach-und Führungsausbildung – zur jeweiligen Branche passt. Hier sind sehr viele Kombinationen denkbar. 

Allen Tätigkeitsfeldern gemein ist jedoch für MBA-Absolventen die Management-Eignung und der Wille, weniger fach- als mehr führungsorientierte Positionen zu besetzen. Daher legen wir weniger Wert auf einen guten Notenschnitt, der in vielen Fällen lediglich belegt, dass der jeweilige Noteninhaber gute Prüfungen abgelegt hat, jedoch ansonsten zunächst nichts weiter. Einen Numerus Clausus haben wir dementsprechend nicht. Wir bitten dich jedoch im Falle einer Bewerbung darum, ein Beratungsgespräch mit uns zu führen. Wir stellen dort gemeinsam fest, ob der MBA eine Lösung für Deine beruflichen Ziele darstellt oder ob wir dir eine alternative Weiterbildung empfehlen. Dieses Gespräch ist optional, gibt aber eine gewisse Sicherheit für dich, ob du deine BFD-Gelder gut anlegst oder ob diese vielleicht anderweitig besser angelegt wären. Und für uns erhöht es die Wahrscheinlichkeit, dass - solltest du dich danach für uns entscheiden - du bei uns zufrieden bist. Das ist eines unserer „Zwischenziele“. Denn wenn du erst nach Monaten feststellst, dass unser Programm doch nicht das Richtige für dich ist, ist niemandem geholfen.

Sprachkenntnisse

Da du als Offizier mit Studium immer noch in erster Linie Offizier bist und auch dementsprechend nach den für diesen Beruf erforderlichen Persönlichkeitsmerkmalen und Fähigkeiten ausgewählt wurdest, hast du in der Regel gute bis sehr gute Sozial-und Kommunikationskompetenzen, wie sie eine gute Führungskraft mitbringen sollte. Das ist bei einem rein zivilen MBA nicht ohne Weiteres vorauszusetzen. Auch im zivilen Berufsleben sind das wichtige Eigenschaften von Managern und ein echtes Asset von Offizieren in der zivilen beruflichen Welt. 

Diese Kommunikationsfähigkeiten meinen wir zwar auch, aber an dieser Stelle geht es jetzt dann zusätzlich noch um etwas Anderes.

Was wir hier meinen: Deine Auslandseinsätze und der automatisch zu erwerbende SLP haben bei vielen Offizieren die Befähigung erhöht, sich in der englischen Sprache gut auszudrücken. Bei manchen aber auch nicht. Bitte denke daran: Die Präsenz im zweiten Studienabschnitt wird in englischer Sprache durchgeführt. Du solltest daher eine gewisse Sprachkompetenz bereits mitbringen. Erfahrungsgemäß ist SLP 3.3.1 eine gute Basis. Wenn du selber unsicher bist, wie du dich einordnen kannst, können wir gerne im Rahmen eines Beratungsgesprächs eine Gesprächsphase auf Englisch durchführen. In der Regel können wir dabei feststellen, ob deine Englischkenntnisse ausreichen oder lediglich eingerostet sind oder ob wir dir eine Weiterbildungsempfehlung aussprechen. In den allermeisten Fällen genügt es dann, den Rost etwas abzuschleifen, das Alltagsenglisch etwas mehr zu nutzen und dazu (möglichst wirklich englische!) Netflix-Serien in der Originalsprache zu schauen und die fehlenden Vokabeln nachzuschlagen...

Berufs- und Führungserfahrung

Ein MBA nur für Offiziere ist de facto ein MBA für Executives, denn (fast) alle Offiziere haben geführt – von wenigen Ausnahmen abgesehen, die in den Ämtern ihre Nischen gefunden haben. Wir erwarten daher von dir rund fünf Jahre militärische Berufserfahrung, davon möglichst zwei Jahre in einer Führungsposition z.B. als Zugführer oder Kompaniechef (alternativ oder auch ergänzend Facheinsätze mit Teamverantwortung oder Projektleitung). Diese sollten bis zum Ende deiner Dienstzeit erbracht worden sein, du kannst aber bereits während dieser Zeit das Studium beginnen. Unser Lehrstoff ist so ausgewählt, dass du als Führungskraft die Inhalte auch unterschiedlicher Fächer miteinander vernetzt, weil du als Offizier in Systemen und nicht in Details denkst. In der Bundeswehr heißt das „Leben in der Lage“ und daraus folgt dann die Auftragstaktik. Auch das sind wichtige Voraussetzungen für Führungsaufgaben in der zivilen Welt der Wirtschaft. Daher bitten wir dich um den entsprechenden Nachweis in deinem Lebenslauf. 

Auch solche Erfahrungen können wir bei zivilen MBA-Kandidaten nicht ohne Weiteres erwarten. In vielen Fällen wollen diese Interessenten durch den MBA erst zu Führungskräften werden. Das wird ihnen in vielen MBA-Programmen auch erleichtert, die ein bis zwei Jahre Berufs-, aber nicht notwendiger Weise auch Führungserfahrung erwarten. Daher ist unser Studiengang bewusst nur für erfahrene Offiziere.

Eignungsverfahren

Ein Eignungsverfahren haben wir nicht eingerichtet, bitten dich jedoch zu deiner eigenen Sicherheit darum, mit uns ein Beratungsgespräch zu führen, wie bereits mehrfach erwähnt.